Die richtige Mischung für das fuppMagazin

Ein interessantes Magazin zu gestalten, ist fast so schwierig, wie alle Zutaten des Zaubertranks von Asterix herauszufinden. Druide Miraculix erwähnt zwar, dass Misteln, Steinöl oder Roterübensaft, Hummer und einigermaßen frischer Fisch zu den Zutaten des besonderen Tranks gehören – die genaue Zubereitung bleibt jedoch geheim.

Auch für eine Zeitschrift für Kinder sind einige Zutaten bekannt: Tiere, Naturwissenschaften und etwas zum Selbermachen. Das sind Themen, die Kinder interessieren. Aber stimmen die Zutaten wirklich? Und welche Mischung ist die richtige? Wir wollten es genauer wissen und haben deshalb in fünf Schulklassen in zwei Grundschulen nachgefragt.  Die Ergebnisse unserer Befragung wurden anonymisiert, weswegen im Folgenden nur die männliche Form in Bezug auf die Zielgruppe genutzt wird. An der Befragung nahmen jedoch sowohl Mädchen als auch Jungen teil.

In einer Grundschule in Südhessen haben wir den Schülern Fotos, Grafiken und Bilder zu unterschiedlichen Themengebieten gezeigt. Sie sollten uns sagen, für welches Thema ihrer Meinung nach das jeweilige Bild steht. Anschließend baten wir die Grundschüler sich zu melden, wenn sie gerne mehr über das Thema in einer Zeitschrift lesen möchten. Zudem konnten die Schüler selbst Themen vorschlagen. Die folgende Grafik zeigt, wie vielfältig die Interessen der Grundschulkinder sind:

Sport ist in der dritten Klasse beliebt

Von insgesamt 60 befragten Schülern der dritten Klasse erklärten 52, dass sie gerne etwas über Sportarten erfahren möchten. Dabei wurde die Befragung nicht während der Fußballeuropameisterschaft durchgeführt, sondern Ende April. Dennoch war Fußball ein großes Thema, als wir genauer nachfragten: Zwei Jungen wollten zum Beispiel gerne von Bayern München-Stürmer Mario Gomez erfahren, wie man sich als Starfußballer fühlt.  Zwei andere Jungen sind Fans von Werder Bremen und wollten gerne mehr über diese Mannschaft erfahren.

Ergebnisse der mündlichen Befragung der dritten Klasse: 60 Schüler wurden zu jedem Thema befragt.
(zum Vergrößern das Bild anklicken)

Die bereits erwähnten Zutaten Tiere und Basteltipps finden sich bei den dritten Klassen an zweiter und dritter Stelle. Während sich die beiden Klassen in Südhessen stärker für Tiere interessierten und zum Beispiel wissen wollten, wie Pinguine in der Kälte überleben können, war in der dritten Klasse aus Stuttgart  das Thema Pflanzen sehr beliebt. 21 von 26 Schülern dieser Klasse würden gerne mehr über Blumen lesen und sich auch über eine Anleitung zum Einpflanzen von Blumen freuen.

Genau nachfragen und zuhören lohnt sich

An vierter Stelle unseres Themenrankings stehen Berufe. Hier zeigten wir in Südhessen ein Foto von Feuerwehrleuten bei einem Einsatz. Anfangs zögerten viele Schüler. Erst als wir erklärten, dass es nicht nur um Polizei, Feuerwehr oder Ärzte gehe, sondern alle Berufe gemeint seien, meldeten sich die Schüler.

Medizinthemen, wie zum Beispiel Krankheiten und deren Heilungsmöglichkeiten, waren dagegen in Stuttgart bei der Befragung ein größeres Thema. 18 von 26 Schülern der dritten Klasse wollten dort mehr zum Thema Blut und dessen Bestandteile erfahren. 13 von 26 Schülern aus Stuttgart  fänden ein Portrait über ein Kind interessant, das mit einer Krankheit oder einer Behinderung leben muss. Sie wollten besonders wissen, wie sich der Alltag eines betroffenen Kindes anfühlt.

Das Thema Musik ist mit 23 interessierten Schülern ebenso abgeschlagen wie das Themengebiet Leben & Gesellschaft. Gerade bei der Musik ist das interessant, denn beim Themengebiet Promis & Stars nannten die Drittklässler vor allem auch Musiker. Stark vertreten waren dabei die Teilnehmer der Castingshow “Deutschland sucht den Superstar”, aber auch Lena Meyer-Landrut, Nena oder die Toten Hosen. Interessant war, dass auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel im Themengebiet Promis & Stars genannt wurde, obwohl wir Erwachsenen sie eher in das Gebiet Leben & Gesellschaft einordnen würden.

In der vierten Klasse werden Themen anders betrachtet

Wir konnten alle drei dritten Klassen aus den Grundschulen in Südhessen und Stuttgart in einem Diagramm zusammenfassen. Eine einheitliche grafische Darstellung stellte uns bei den vierten Klassen dagegen vor eine Herausforderung. Hier wurden die festen Themenvorgaben stärker hinterfragt, denn sie sagten uns viel genauer was sie interessiert.

Während wir bei den 18 Schülern einer vierten Klasse aus Südhessen dennoch unsere Befragungsmethode umsetzten konnten, gelang das in Stuttgart in dieser Form nicht. Die Klasse wollte lieber darüber sprechen, wie eine Zeitschrift für sie gestaltet sein müsste.

Die Ergebnisse unserer Befragung zum Bereich “Mediennutzung” bereiten wir für Sie in einem eigenen Blogbeitrag auf.

18 von 20 Kindern der vierten Klasse aus Baden-Württemberg waren zudem der Meinung, sie wollen nichts über Wissenschaftsthemen in einem Magazin lesen: „Wir haben zu Hause Naturwissenschaftsbücher und Lexika.“ Allerdings sagten nur 2 der 20 mündlich befragten Schüler, dass sie tatsächlich regelmäßig ein Lexikon benutzen. Die Klasse wünschte sich stattdessen Tipps, wie man sich Dinge besser merken kann. Auch Sportlerportraits waren in der vierten Klasse in Stuttgart gefragt.

Der Planet Erde ist in Südhessen beliebt

Im Vergleich zu den dritten Klassen liegen aber auch bei der vierten Klasse aus Südhessen die Interessen etwas anders:

Ergebnisse der mündlichen Befragung einer vierten Klasse aus Südhessen: 18 Schüler wurden zu jedem Thema befragt.
(zum Vergrößern das Bild anklicken)

Die Themen Unsere Erde, Musik, Tiere & Pflanzen, Essen und auch Weltall & Universum waren die Top-Themen in dieser Klasse. Vielleicht haben Sie in der Schlagwortwolke am Anfang dieses Beitrages Greenpeace entdeckt.  Das neue Greenpeace-Schiff ist ein Themenwunsch, den die Schüler in Zusammenhang mit dem Thema Unsere Erde genannt haben. Auch Naturkatastrophen wie Tsunamis, Vulkanausbrüche oder Erdbeben interessieren die Kinder. Hier wollen sie genau wissen, warum es zu der Naturkatastrophe kommt. Wissenschaftliche Erklärungen sind dabei ebenso gefragt wie Artikel über Menschen, die von diesen Naturkatastrophen betroffen sind.

Der Umweltaspekt kommt aber auch bei Tiere & Pflanzen zum Tragen: Hier wollen die Schüler aus Südhessen mehr über das Meer und Säugetiere wissen.

Musik ist in dieser Klasse stärker gefragt als noch bei den dritten Klassen, weil 14 der 18 Schüler aus der Klasse im Schulchor singen. Sechs Kinder aus der Klasse spielen Flöte, sieben Gitarre und drei von 18 Schülern spielen Klavier. Je ein Kind aus der Klasse spielt zudem Schlagzeug, Saxophon oder Trommel. Auch bei den Stars und Promis wurden in dieser Klasse überwiegend Musiker genannt.

Die Tagesschau für Kinder erklären

Das Thema Nachrichten & Zeitgeschehen findet sich sowohl bei den drei befragten dritten Klassen, als auch bei den vierten Klassen im hinteren Mittelfeld. Wichtige Beobachtung: Die Kinder interessieren sich auch für die Themen der Eltern. Eine Schülerin sagte: „Wenn jemand in Not ist, will ich wissen warum!“ Ein anderer Schüler meinte: „Mich interessiert es, wenn etwas Schlimmes passiert.“ Die Kinder wollen mitreden und verstehen, was ihre Eltern bewegt.

73 Prozent der befragten Schüler schauen die Kindernachrichten logo!, aber die frei genannten Begriffe (siehe Schlagwortwolke) zeigen deutlich, dass die Ereignisse des ersten Halbjahres 2012 die Kinder interessieren. Auch große Themen, wie Terrorismus oder das Gerichtsverfahren in Norwegen zu Anders Behring Breivik, haben die Aufmerksamkeit der Schüler.

In Stuttgart kam deshalb bei der vierten Klasse zum Beispiel die Idee auf, dass man doch Meldungen aus der Tagesschau noch einmal für Kinder erklären könnte. Gerade in Verbindung mit Umweltkatastrophen fragen sich die Schüler: Was ist da passiert? Warum ist das passiert? Die Kinder sprechen hier zum Beispiel das Unglück der Costa Concordia oder die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko an. Aber: „Wenn mit Kindern schlimme Sachen passieren, wenn sie ermordet werden, das mag ich überhaupt nicht“, betonte ein Schüler und die anderen Schüler stimmten ihm dabei zu.

Auf die Mischung kommt es an

Für das fuppMagazin konnten wir auf Grund dieser Ergebnisse festhalten, dass ein interessantes Magazin für Grundschüler in der dritten und vierten Klasse von allen Themenbereichen etwas beinhalten sollte. Die Interessen der Kinder sind sehr breit gestreut und ändern sich zudem auch in kurzer Zeit.  So kommt es, dass in der dritten Klasse Tiere, Sport oder Berufe eine große Rolle spielen, während in der vierten Klasse bereits stärker Detailfragen in den Naturwissenschaften, Medizin oder Sport im Vordergrund stehen.

Wir hoffen, dass wir mit Beiträgen zu Bionik, Satelliten und Blut aus dem Themengebiet der Naturwissenschaften, sowie einem Wettbewerb zwischen Erwachsenen und Kindern, einer Schokokussfabrik und den alten Ägyptern die richtigen Zutaten für unser Magazin gefunden haben. Ob sie dem Magazin die Kraft der Begeisterung verleihen, die Asterix nach einem Schluck von dem Zaubertrank erhält, werden wir allerdings erst in den kommenden Wochen herausfinden.

Grafiken und Fotos: Martin Krauß

Über Martin Krauß

Martin studiert an der Hochschule Darmstadt Online-Journalismus und interessiert sich für Politik, Nachhaltigkeit, Netzwelt und Medien. Er ist Mitglied im Autorennetzwerk youdaz.com und bloggt privat unter blog.martinkrauss.eu. Twitterkanal: @martin_krauss, Google+

, ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Linksverkehr KW 27/2012 » YOUdaz.com - 7. Juli 2012

    […] Auf der Suche nach dem Zaubertrank “Themenmischung” […]

  2. Ein Magazin für Kinder | fuppMagazin | Out of Messel - 21. Juli 2012

    […] Juli ist die Auswertung unseres Copy-Tests auf unserem Begleitblog zum Projekt online.  “Die richtige Mischung für das fuppMagazin“, ist mein Beitrag aus der Serie auf “Journalismus für […]

  3. Ein Magazin für Kinder | fuppMagazin | Martin Krauß | Blog - 30. Dezember 2012

    […] Juli ist die Auswertung unseres Copy-Tests auf unserem Begleitblog zum Projekt online.  “Die richtige Mischung für das fuppMagazin“, ist mein Beitrag aus der Serie auf “Journalismus für […]