Was macht einen Text für Kinder interessant?

Für welche Themen interessieren sich Kinder am meisten? Welche Fallstricke gibt es, wenn man einen spannenden Artikel für junge Leser schreiben möchte, und was sollte man auf keinen Fall vergessen? Bevor wir angefangen haben, für unser Kindermagazin Beiträge zu produzieren, haben wir uns diese Fragen gestellt und waren über die eine oder andere Antwort überrascht. Grundsätzlich gibt es nämlich kein Thema, über das Kinder nichts wissen möchten, denn die Neugier ist gerade in der Grundschule so groß, dass sie am liebsten Antworten auf alle Fragen des Lebens hätten. Trotzdem gibt es durchaus einige Eigenschaften, die einen Text interessanter machen und die man nicht nur beim Schreiben für Kinder beachten sollte. Welche das sind, hat Kathrin Kommerell in ihrem Buch “Journalismus für junge Leser? zusammengefasst.

Sieben Kriterien für einen interessanten Text

Alles, was aktuell ist, interessiert Kinder genauso wie Erwachsene. Darunter fallen aber nicht nur tagesaktuelle Themen wie Knut der Eisbär oder die Europameisterschaft im Fußball. Auch alles, was Kinder zum ersten Mal hören, ist prinzipiell interessant. Deswegen sind Themen aus dem Alltag für den jungen Leser besonders interessant, denn diese Beiträge stillen ihre Neugierde: Ob die Diskussion um das Taschengeld, der Streit auf dem Schulhof oder die Funktionsweise von Flugzeugen, Autos oder Computern – Kinder möchten wissen, wie die Welt funktioniert.

Für junge Leser ist außerdem der Nutzwert eines Themas sehr wichtig: Alles, was in einer Lebenssituation konkret weiterhilft oder was sie selbst ausprobieren können, ist interessant. Eine Geschichte über Weihnachten in aller Welt kann man also mit Geschenktipps und Bastelideen anreichern. Die Suche nach Vorschlägen, wie ein Kind die Informationen selbst verwerten kann, lohnt sich in jedem Fall. Auch bei Themen, die ein Kind im Moment persönlich betreffen und beschäftigen, ist ein besonders großes Informationsbedürfnis vorhanden. In diesem Punkt unterscheiden sich Kinder kaum von erwachsenen Lesern. Das können sehr unterschiedliche Dinge sein: der Wunsch nach einem Haustier, ein Umzug in eine fremde Stadt oder ein neues Geschwisterchen.

Deswegen zieht den jungen Leser auch alles besonders in den Bann, was in der unmittelbaren Nähe des Kindes geschieht. Das liegt vor allem daran, dass Kinder ein geringes geografisches Verständnis haben. Attraktiver sind also Themen, die sich in der bekannten Umgebung abspielen. Aber auch Themen aus der weiten Welt können für Kinder interessant sein – besonders dann, wenn sie plötzlich näher rückt: Die Schokohasen an Ostern können beispielsweise Anlass für einen Bericht über die Kakaobohne aus Peru sein.

Kinder interessieren sich außerdem für alles, was Emotionen und Gefühle hervor ruft. Berichtet man aber über ein Thema, das Ängste oder Mitleid auslöst, sollte man unbedingt auch Mut und Hoffnung geben. Ein Bericht über die Grippewelle im Winter kann also Tipps enthalten, mit denen sich das Kind am besten schützen kann.

Dabei gilt: Je mehr dieser Eigenschaften auf einen Text zutreffen, desto interessanter wird er für unsere Zielgruppe sein.

Artikelbild: Martin Krauß

Über Natascha Koch

Natascha wohnt in Frankfurt am Main und und studiert Online-Journalismus an der Hochschule Darmstadt. Neben dem Studium arbeitet sie als freie Mitarbeiterin für die m.w. Verlags GmbH.

, ,

Comments are closed.