So haben wir ein Video für Kinder gemacht.

Einige von uns haben einen Film darüber gemacht, wie ein Buch gebunden wird. Der Film sollte den Kindern Spaß machen und auch lehrreich sein. Das scheint uns gelungen zu sein, denn bei der Produktion haben wir selbst dazu gelernt.

In der Buchbinderei werden bedruckte Papierbögen zu Büchern gemacht. Auf einem der Bögen sind je nach größe des Buches mehrere Buchseiten gedruckt, in unserem Beispiel sind es sechzehn. Auf einem Druckbogen ist noch keine sinnvolle Seitenreihenfolge erkennbar, erst wenn die Bögen auf die Größe des Buches gefaltet werden, passen sie zusammen. So ergeben sich dann gefaltete “Heftchen?, die in der richtigen Reihenfolge zusammengelegt und vernäht werden. Die Falten oben, unten und rechts sind anfangs geschlossen und werden später aufgeschnitten.

Es kommt sehr stark darauf an die Reihenfolge nicht zu vertauschen. Schon wenn der Staplerfahrer die Palletten für die Seiten 64 bis 79 vor die mit den Seiten 1 bis 16 stellt, kann es zu Schwierigkeiten kommen. Die Bögen würden dann in der falschen Reihenfolge geschnitten und gefaltet werden, die ganze Anlage müsste stehen bleiben um die Ordnung wieder herzustellen. Dadurch würde es zu Verspätungen in der Produktion kommen und eine Neuerscheinung wäre wohlmöglich nicht rechtzeitig im Laden.

Das ist für Erwachsene zwar sehr interessant, für Kinder ist es allerdings sehr kompliziert und sie können sich am Ende trotzdem nicht so ganz vorstellen wie das Buch denn nun zustande kommt.Intuitiv wissen schon die meisten, es zu abstrakt für Kinder ist, die Ordnung der Seiten eines Buches zu beschreiben. Die Schwierigkeiten beim Erklären liegen im Detail. Man kommt bei Kindern schnell in die Verlegenheit, Dinge erklären zu müssen, die man ganz selbstverständlich nebenbei erwähnt hat. “Wieso hat denn jetzt der Mann mit dem Gabelstapler, so eine wichtige Aufgabe in der Buchbinderei, der fährt doch nur den Stapler hin und her?? Eigentlich müsste nach so einer Frage auch erklärt werden, was es mit der Reihenfolge der Seiten auf sich hat. Da wird es dann kompliziert und am Ende erklärt es doch nicht, wieso das Buch von einzelnen Bögen zum Buch wird.

Wenn man beim Erklären Lücken lässt, ist das verwirrend für Kinder. Es gilt also genau zu trennen, was man erklärt und was nicht. Gesamte Aspekte eines Themas nicht zu erläutern, ist nicht verwirrend, ständig Lücken im Erklärstrang zu lassen, dagegen sehr. Das gilt nicht nur für Kinder, aber diese können solche Erklärfehler nicht so gut ausgleichen wie Erwachsene.

Wir haben uns also darauf konzentriert, den Prozess der Verarbeitung vom Blatt bis zum fertigen Buch zu erklären, ohne komplizierte Zwischenschritte anzuschneiden und dann doch nicht zu erklären. Was dabei herausgekommen ist, können Sie sich in unseren Medienwelt ansehen. Hier geht’s zum Video.

 

, ,

Comments are closed.